SURVIVAL erzählt vom Grauen des Überlebens – davon, wie sich eine Liebe nach dem Tod des einen geliebten Menschen anfühlt. Der Komponist Marc Sinan und seine Company erzählen einen zeitgenössischen, digitalen Epilog zum Mythos von Orpheus und Eurydike. Was passierte, nachdem der mythische Sänger seine Frau für immer verlor? Entstanden ist das transmediale Stück mit einem Libretto von Maike Wetzel als deutsch-chinesische Kollaboration. Denn eine der populärsten Kun-Opern – „Der Päonienpavillon“ aus dem 16. Jahrhundert – ist die chinesische Variante des Orpheus-Mythos. Das junge Ensemble ConTempo Beijing kooperiert bei dem mehrteiligen Orpheus-Zyklus mit der Marc Sinan Company. Die hervorragenden Interpret:innen gehören zu dem ersten zeitgenössischen Ensemble in China, das traditionelle chinesische Instrumente mit westlichen kombiniert.SURVIVAL ist eine hypnotische Mischung: Einer immersive Videoinstallation in dem 360°-Klangraum der Spreehalle, die die zeitgenössische Partitur, die traditionelle Musik aus Asien und Europa neu interpretiert und erfahrbar macht. Die Marc Sinan Company zeigt ENDLESS PLEASURES – SURVIVAL als Teil der transmedialen Konzertreihe ELEKTROPOLIS, die vom Hauptstadtkulturfonds (HKF) gefördert wird.Musiker:innen von Elektronik über Jazz bis zu Avantgarde spielen hier in einer speziell für die SPREEHALLE entwickelten 360°-Klang- und Videoinstallation, dem TRANSFORMATOR. Mit dessen interaktiver Technologie lassen sich Klang und Bild an jedem Punkt der SPREEHALLE neu erleben.

SURVIVAL ist seit dem 11.06.2021 auch als Online-Version erlebbar. Die Website wird auf den Browsern Chrome, Firefox & Edge unterstützt.

Für diese Veranstaltung ist kein negativer Coronatestnachweis erforderlich!

Der Einlass ist nur zu fest gebuchten Zeitslots à 60 Minuten möglich. Der Einlass pro Slot ist auf 5 Personen begrenzt.

10 Euro / erm. 8 Euro

Tickets sind ab sofort in unserem Online-Ticketshop buchbar. Resttickets sind an der Abendkasse erhältlich.

Tickets

Marc Sinan
 // Komposition, Künstlerische, Musikalische Leitung

Maike Wetzel
 // Libretto

schnellebuntebilder
 // Stage Design

Karsten Lipp // 360° Sound Design

Ulrike Langenbein // Performance-Konzept & Objekte

Holger Kuhla, Maike Wetzel // Dramaturgie

Ensemble ConTempo Beijing // Fanhe Liu (Pipa), Jiakang Zhang (Zheng), Yang Zheng 
(Sheng)

Dresdner Sinfoniker // Robin Hayward (Tuba), Matthias Gunnarson (Trompete), Johannes Lauer (Posaune, Juliane Baucke (Horn)

Marc Sinan Company // Oğuz Büyükberber (Klarinette), Daniel Eichholz (Percussion), Miako Klein (Flöte), Daniel Gloger (Gesang), Marc Sinan (Gitarre)

Rike Schuberty // Performance

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, die Kulturstiftung des Landes Sachsen und die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.

In einer Medienpartnerschaft mit taz, die tageszeitung.