PANTOPIA FESTIVAL VOL. 02 – NEUES FÜHLEN

PANTOPIA FESTIVAL VOL. 02 - NEUES FÜHLEN

TAG 2

20.08.

EINTRITT FREI

PROGRAM

11:00 – 16:00 // SUMMER OF POSSIBILITIES / WHERE WITHIN

Werke von Anthony Akinbola, Louis Cameron, Ryan Cosbert, Keltie Ferris, Tomashi Jackson, Stephanie Lüning, Chris Martin, David Reed, Tariku Shiferaw, Joan Snyder, Sylvia Snowden / Zean Cabangis & JC Jacinto Ausstellung

Ort: Ausstellungshalle der Reinbeckhallen

11:00 – 20:00 // A POUND OF PICTURES

Von Industriesalon

Ort: Industriesalon

Ab 14:00 // SURVIVAL

Von Marc Sinan Installation

Ort: Spreehalle

14:00 - 15:00 // LICHT UND TRANSPARENZ

Geländeführung Ort: Industriesalon

Ab 16:00 // PANTOPIA LISTENING STATION

Interaktive Hörstation

Ort: Terrasse des Industriesalons

LAUNCH DES der neuen ONLINE-PLATTFORM für Pantopische Musik

16:00 - 17:00 // NACHHALL DER ELEKTROPOLIS

Guided Tour Industriesalon

18:00 – 18:30 // IN TRANSIT

Ulzhan Baibussynova & Susanne Fröhlich Konzert

Ort: Ausstellungshalle der Reinbeckhallen

17:00 - 18:00 // MARXOPHONY: DANCING TABLE

Industriesalon

18:30 – 19:15 // PANTOPIANA

Musiker:innen des Pantopia Festivals Partizipatives Konzert

Ort: Ausstellungshalle der Reinbeckhallen

19:45 – 21:00 // MUSIC FOR MISSING BUTTERFLIES

Ensemble Metamorphosis unter der Leitung von Saša Mirković // mit Jelena Kuljić

Ort: Große Halle des Alten Kraftwerks

21:00 – 22:00 // INFINITE PROCRASTINATION

Kuljić & Lillinger Duo Konzert

Ort: Kleine Halle des Alten Kraftwerks

21:30 OPEN AIR KINO

Kino

Ort: Spreewiese

Tickets gibt es an der Abendkasse oder über den Veranstaltungspartner Kino-Union.
https://www.kino-union.de

Das PANTOPIA FESTIVAL ist ein Projekt der Marc Sinan Company und YMUSIC, mit freundlicher Unter- stützung des Industriesalons e.V., der Reinbeckhallen, Base- Camp, dem Kiosk Schönewelle und dem Café Schöneweile im Rahmen des Kultursommerfestival Berlin 2022. 

 

 

AUSSTELLUNGEN

SUMMER OF POSSIBILITIES / WHERE WITHIN

A POUND OF PICTURES

Siehe Festival Tag 1

SURVIVAL

Siehe Festival Tag 1

PANTOPIA LISTENING STATION

LAUNCH DES der neuen ONLINE-PLATTFORM für Pantopische Musik


CDs und Vinyl sind vielseitige Medien, bei denen neben der Musik auch Cover, Texte und Bilder Teil des Gesamtkunstwerkers sind. Wie bringt man diese Vielschichtigkeit auch in den digitalen Raum? Wie können neue Formen der Darstellung, Vermittlung und Produktion aussehen? Das Projekt PANTOPIA MUSIC beschäftigt sich mit diesen und weiteren Fragen und erforscht und publiziert gegenwärtige transtraditionelle Musikformen. Im Rahmen des Festivals wird es hier nun zum ersten Mal präsentiert.


www.pantopia-music.org

 

PANTOPIA MUSIC produziert digitale Alben für globale Musik der Gegenwart und rahmt diese mit zahlreichen Medien digital ein. Präsentiert werden sowohl Archivmaterialien als auch Neukompositionen, die im Zusammenhang mit dem Projekt entstehen. Unterstützt wird dieses Vorhaben durch die enge Zusammenarbeit mit namhaften Archiven und der Kooperation mit zahlreichen Radiostationen, die sich an vielen Orten der Welt der Pflege spezifischer Musikkulturen widmen. Außerdem arbeitet PANTOPIA MUSIC eng mit Kurator:innen und Musiker:innen aus unterschiedlichen Orten zusammen, die nicht nur ein Gespür für die jeweiligen, lokalen Musikszenen mitbringen.

IN TRANSIT

In Transit bedeutet so viel wie unterwegs sein, oder sich auf der Durchfahrt befinden. Transportiert werden in diesem Konzert längst vergessene Kulturen und Traditionen – Stücke anonymer Komponist:innen aus dem 13. Bis 15. Jhd., vorgetragen auf zeitgenössischer Blockflöte, treten in einen Dialog mit der traditionellen Musiksprache der kasachischen Schamanin Ulzhan Baibussynova.

Susanne Fröhlich ist Blockflötistin und widmet sich neben alter und traditioneller Musik v.a. der zeitgenössischen Musik, sowie der Improvisation und neuen Konzertformaten. Sie gibt regelmäßig Konzerte und Workshops inner- und außerhalb Europas. Als ehemaliges Gründungsmitglied des Blockflötenquartetts QNG – Quartet New Generation tritt sie sowohl als Solistin, als auch in verschiedenen Formationen, sowie in mehreren Kunst- und Musiktheaterproduktionen auf, u.a. mit Saâdane Afif, Ari Benjamin Meyers, andcompany&Co, Constanza Macras und Opera Lab Berlin. Sie wirkte bei zahlreichen Uraufführungen in weltweit renommierten Konzerthäusern und Festivals mit, u.a. mit Ensemble Adapter, Figura Ensemble, Ictus Ensemble, Marc Sinan Company und Trickster Orchestra. Fröhlich ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe und Stipendien. Im Oktober 2019 absolvierte sie ihr künstlerisch-wissenschaftliches Forschungsprojekt über „Das neue Potential einer Blockflöte im 21. Jahrhundert“ an der Kunstuniversität Graz mit Auszeichnung und wurde mit dem „Award of Excellence 2020“ vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet. 2021 erhielt sie Stipendien vom Musikfonds Berlin und der Akademie der Künste Berlin. 2022 war sie mit dem Trickster Orchestra Preisträgerin beim Deutschen Jazzpreis und dem TONALi Musikaward.

PANTOPIANA

15-25 Musiker:innen aus dem Ruhrgebiet bilden die Gruppe The Dorf und begeistern sich für einen Mix aus Jazz und experimenteller Musik. Das Konzert findet auf der gegenüberliegenden Seite des Kaiserstegs statt, danach trifft die Gruppe auf die Musiker:innen des PANTOPIA Festivals. Hier gibt es Musik zum Mitmachen für alle, von Fred Rzewski und Pauline Oliveros, angeleitet von der Flötistin Susanne Fröhlich.

Die Liebe, Freude, Offenheit, Neugier, Vielfalt, Spiritualität, Tiefe und Wärme mit der wir jetzt und in Zukunft miteinander Musik aller Orte und Paradigmen erleben und machen wollen, nennen wir PANTOPIANA.

MUSIC FOR MISSING BUTTERFLIES

„Music for Missing Butterflies“ ist der Gegenwart verpflichtet, mit Blick auf die Vergangenheit und in eine ungewisse Zukunft. Im Mittelpunkt des Programms stehen Werke ex-jugoslawischer, ex-sowjetischer Komponisten aller Generationen, darunter Uraufführungen und deutsche Erstaufführungen von Werken von Ana Gnjatovic, Daria Andovska, Gabriel Prokofiev, David Mastikosa, Vladimir Trmcic, einer Premiere von Marc Sinan, sowie Meisterwerke des 20. Jahrhunderts von Dmitri Sostakovich und Peteris Vasks. Obwohl zu radikal unterschiedlichen Zeite entstanden, kann jede dieser Kompositionen als eine Antwort auf unsere Gegenwart gelesen werden, auf Zustände des menschlichen Geistes und Herzens und deren Eigenschaften, Ungewissheit zu begegnen mit unbedingtem Willen zu Kampf, Resillienz, Widerstand, Anpassung, Akzeptanz, Angst, Konfrontation, Vergebung, aber auch ihrer Fähigkeiten zu Schöpfung und Neugeburt.

Seit über 17 Jahren leitet Sasha Mirkovic mit dem Ensemble Metamorphosis ein Streichorchester, das vor Energie regelrecht explodiert. Es hat sich der Aufführung zeitgenössische Musik verschrieben aber realisiert auch hoch verdichtete Konzerte klassischer Musik wie etwa die Aufführung des Requiems von Mozart und Streichorchesterwerke von Shostakovich, Vasks, etc. Kaum ein anderes Ensemble arbeitet so eng mit den Gegenwartskomponist:innen des früheren Jugoslawiens zusammen, vor Ort, in einem Umfeld, das neben der Leidenschaft und Verfeinerung der musikalischen Ausbildung und einer weitverbreiteten Liebe zur Musik und Kunst auch große wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Widrigkeiten mit sich bringt.


Mehr Info gibt es hier!

Saša Mirković, der von Kritikern als bester serbischer Geiger und charismatischer Künstler bezeichnet wurde, ist als Solist, Kammer- und Orchestermusiker sowie als Pädagoge und Konzertveranstalter aktiv. Geboren 1980 in Čačak, besuchte er die Schule für Musiktalente in Ćuprija und absolvierte anschließend sein Studium an der Musikfakultät in Belgrad. Er war Mitglied und Solobratscher des Norwegischen Jugendorchesters (Elverum), des Deutsch-Skandinavischen Orchesters (Berlin) und des World Youth Peace Orchestra (Stockholm). Während des Studiums gewann er zahlreiche erste und besondere Preise, darunter auch Sonderpreise für die Aufführung zeitgenössischer Musik. Die letzte in einer Reihe von wertvollen Anerkennungen für seine Arbeit kam im Januar 2017. Saša Mirković wurde zum Gewinner des „Music Classics“-Preises 2016 in der Kategorie „Männlicher Solist des Jahres“ erklärt. Im selben Jahr erhielt Sasa Mirković den Preis des serbischen Komponistenverbands „Aleksandar Pavlovic“ für die beste Aufführung und Präsentation zeitgenössischer serbischer Musik.

INFINITE PROCRASTINATION

Auf ihre höchst intensive Art begeben sich die zwei Ausnahmekünstler:innen in ein Experiment, um Moment, Vergänglichkeit, und Zufälle zu zelebrieren. Mit den teilweise von Lillinger um die Texte von Kuljić vorproduzierten Soundscapes präsentieren die Beiden ihre Vorstellungen von Utopien und Dystopien. Energetisch und wuchtig, doch gleichzeitig filigran und zurückhaltend – eine Performance voller Gegensätze und der perfekte Abschluss für ein Wochenende voller pantopischer Musik.

Jelena Kuljić, geboren 1976 in Serbien, absolvierte 2008 ihr Studium im Fach Jazz-Gesang am Jazz-Institut Berlin. Neben ihrer Band „Yelena K & The Love Trio“ initiierte sie weitere Projekte, wie „Y Move“ (Minor Music, 2006), Marc Sinan’s „Fasil“ (ECM, 2009), „KUU!“ (ACT music) und „Z-Country Paradise“(Z-Paradise Records, 2015). 2021 wurde ihre Band KUU! als Band des Jahres für den Deutschen Jazzpreis nominiert, 2022 erhielt sie den gleichen Preis als Sängerin des Jahres. Als Musikerin und Schauspielerin arbeitete sie vor allem mit dem Regisseur David Marton zusammen und wirkte u.a. in seinen Inszenierungen „Wozzeck“ (Volksbühne Berlin, 2007), „Das wohltemperierte Klavier (Schaubühne Berlin, 2012), sowie „Harmonia Caelestis“ (Burgtheater Wien, 2008). Mit der Regisseurin Constanza Macras (Dorky Park) arbeitete sie zuletzt u.a. in „Forest: The Nature of Crisis“ (2013) sowie in „On Fire“ (2015). Seit der Spielzeit 2015/16 ist Jelena Kuljić festes Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele.

Christian Lillinger beginnt bereits im Alter von 13 Jahren mit dem Schlagzeugspiel und beginnt mit 16 das Studium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Seit 2011 ist er Teil des Ensembles DELL-LILLINGER-WESTERGAARD (DLW), das sich mit multiperspektivisch-strukturellen Kompositionen und ihrer Mehrdimensionalitäten auseinandersetzt. 2017 wird Lillinger mit dem SWR Jazzpreis ausgezeichnet und gründet im gleichen Jahr dasvStudio-Projekt „OPEN FORM FOR SOCIETY“, ausgezeichnet mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Sein Label PLAIST ist seit 2018 aktiv und widmet sich ausschließlich avantgardistische zeitgenössische Musik verlegt, darunter „Klavierstück VI“ von Karlheinz Stockhausen, „Über die Linie“ von Wolfgang Rihm, „Boulez Materialism“ von DBLW und BEATS (DLW).

OPEN AIR KINO

Siehe Festival Tag 1

Ort: Industriesalon

PROGRAM

11:00 – 16:00 // SUMMER OF POSSIBILITIES / WHERE WITHIN

Werke von Anthony Akinbola, Louis Cameron, Ryan Cosbert, Keltie Ferris, Tomashi Jackson, Stephanie Lüning, Chris Martin, David Reed, Tariku Shiferaw, Joan Snyder, Sylvia Snowden / Zean Cabangis & JC Jacinto Ausstellung

Ort: Ausstellungshalle der Reinbeckhallen

11:00 – 20:00 // A POUND OF PICTURES

Ausstellung

Ort: ArtLab Reinbeckhallen

Ab 14:00 // SURVIVAL

Von Marc Sinan Installation

Ort: Spreehalle

14:00 - 15:00 // LICHT UND TRANSZPARENZ

Guided Tour Ort: Industriesalon

Ab 16:00 // PANTOPIA LISTENING STATION

Interaktive Hörstation

Ort: Terrasse des Industriesalons

LAUNCH der neuen ONLINE-PLATTFORM für Pantopische Musik

16:00 - 17:00 // NACHHALL DER ELEKTROPOLIS

Guided Tour Industriesalon

ENTFÄLLT KRANKHEITSBEDINGT

17:00 - 18:00 // MARXOPHONY: DANCING TABLE

18:00 – 18:30 // IN TRANSIT

Ulzhan Baibussynova & Susanne Fröhlich Konzert

Ort: Ausstellungshalle der Reinbeckhallen

18:30 – 19:15 // PANTOPIANA

Musiker:innen des Pantopia Festivals Partizipatives Konzert

Ort: Ausstellungshalle der Reinbeckhallen

19:45 – 21:00 // MUSIC FOR MISSING BUTTERFLIES

Ensemble Metamorphosis unter der Leitung von Saša Mirković // mit Jelena Kuljić

Ort: Große Halle des Alten Kraftwerks

21:00 – 22:00 // INFINITE PROCRASTINATION

Kuljić & Lillinger Duo Konzert

Ort: Kleine Halle des Alten Kraftwerks

21:30 OPEN AIR KINO

Kino

Ort: Spreewiese

Tickets gibt es an der Abendkasse oder über den Veranstaltungspartner Kino-Union.
https://www.kino-union.de

Das PANTOPIA FESTIVAL ist ein Projekt der Marc Sinan Company und YMUSIC, mit freundlicher Unter- stützung des Industriesalons e.V., der Reinbeckhallen, Base- Camp, dem Kiosk Schönewelle und dem Café Schöneweile im Rahmen des Kultursommerfestival Berlin 2022. 

 

 

See also

Scroll up
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner