Wie klingt unsere Welt, wenn es nicht der Mensch ist, der hört? Jenseits von Kategorisierungen und Hierarchisierungen. NOMO, das extraterrestrische Kunst-Subjekt, landet in der Spreehalle und verwandelt alles, jedes Geräusch, völlig wertfrei in neue Klangstrukturen. Im Dialog mit dem Publikum entwickelt Nomo, der zugleich digitales Instrument und interaktives Soundarchiv ist, immer neue Kompositionen. Die Besucher:innen werden dabei zu Performer:innen. Ihre Bewegungen und Handlungen im Raum liefern die Daten, die Nomo in Musik verwandelt. Die Videoinstallationen von Mirko Borscht und die Musiker:innen der Marc Sinan Company verwandeln die Spreehalle gemeinsam mit NOMO in ein post-antropozentrisches Soundlabor.

Copyright: Mirko Borscht

Timeslots im 60-Minuten Takt

12 Euro / erm. 8 Euro

Tickets sind ab sofort in unserem Online-Ticketshop buchbar. Resttickets sind an der Abendkasse erhältlich.

Tickets

Mirko Borscht // Videokunst

Oğuz Büyükberber // Klarinette

Gunnhildur Einarsdóttir // Harfe

Susanne Fröhlich // Flöte

Meinrad Kneer // Bass

Marc Sinan // Komposition, Gitarre