Eine alte Maschinenhalle, es riecht nach nassem Moor. In der Halle arbeiten die Männer. Sie bedienen Computer und Maschinen, sie schaffen den Rhythmus, zu dem sie tanzen. Frauen aus dem Moor schauen ihnen zu, erscheinen aus dem dunklen Wasser und ziehen sich wieder zurück. Bei den Frauen im Moor befinden sich Portale, die den Zugang zu anderen Welten ermöglichen: zu Welten, in denen die Männer nicht mehr den Takt vorgeben, sondern von Frauen mit Traummechanik zerstört werden.

Als Katharina Haverich und ihr Team begannen, mit einem Open Call Interviewpartnerinnen zu suchen, die über ihre aggressiven Träume gegen Männer reden möchten, kam viel Aggression (von Männern) zurück. Ein Grund mehr die Konsequenzschraube ein wenig fester zu ziehen: in den elektronischen Teilen der Installation endet die Herrschaft der Männer. Die Künstlerin greift auf ein selbst erstelltes Archiv echter Träume von Frauen zurück, in denen diese Gewalt an Männern ausüben. Diese sind in Virtual Reality hyperrealistisch nachgebaut – die erträumten Waffen und Skills sind für die Besucher:innen der VR Räume einsetzbar und können in diesen Welten jeden Mann vernichten.

Katharina Haverich konstruiert mit „…dreams about girls“ ein offenes Setting zwischen zwei Welten. Die Möglichkeit selbstbestimmt und autonom virtuelle Welten immersiv zu gestalten, dass sie etwas so Intimem wie Träumen gerecht werden, ist erst seit kurzem möglich. Und: den Besucher:innen wird hier der aktive Part eingeräumt, denn der Wechsel zwischen den Welten findet selbstbestimmt statt und am Ende gibt es die Einladung die eigene Aggression an einer Männermaschine zu manifestieren…

Installation 16 – 19 Uhr

Performances 15 + 20 Uhr

Timeslots für die Installation im 30-Minuten Takt

Eintritt Installation: 5 Euro / 3 Euro

Eintritt Performances: 12 Euro / 8 Euro

Tickets PerformanceTickets Installation

Katharina Haverich // Künstlerin

Philip Theurer // Drums, Komposition

Roman Miletitch // Technischer Künstler

JASCHA&FRANZ // Szenografie

Julian Kamphausen // Digitaldramaturgie

Fidan Sirin // Choreographie

Manuel Ruge // Bildgestaltung

Leo Wolters // Kameraassistent

Hannes Bruun // Filmeditor

Michael Hoppe / Thomas Wallmann // Sound Artist und Konzept

Thomas Sevet // Lichtgestaltung

Christin Striegler – Studio Varo Design (Art Direction)

Merle Büttner // Photographie (Video – Behind the Scenes)

Philip Bußmann // Videoberatung

Arne Vogelgesang // Videomischung (Live Show)

Mathias Westebbe / Thomas Burkhardt // Technische Umsetzung

Insa Wagner // Hair & Makeup Konzept (Video)

Sharon Engelhardt // Hair & Makeup Konzept und Ausführung (Video)

Asma Abo Mostafa // Hair & Makeup Ausführung (Video)

MWB Theater- und Veranstaltungs GmbH // Technische Umsetzung

Julius Brand // Set Runner

 

Lioba Breitsprecher, Laura Cornejo, Gabi Herz, Rebecca Korang, Sadie Lune, Alina Sokhna M‘Baye, Geraldine Rummel,  Alva Westebbe, Frida Zack // Darstellerinnen

 

Aboudi, Yasser Almaamoun, KAy Garnellen, Peter Stamer, Michael Zeeh // Tänzer

 

Wayra Schübel // PR

Maren Möhlenkamp // Projektmanagement

Produziert von YMUSIC GmbH

Gefördert durch Recherchestipendium der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Hauptstadtkulturfonds. Koproduziert vom Kunstfest Weimar.